Der schleichende Tod aus der Wasserleitung

Der schleichende Tod aus der Wasserleitung
Präsentiert von Faheem Kenanoglu

Gestern habe ich leider das Webinar verpasst, aber die Aufzeichnung ist noch online, unbedingt ansehen !

Die Info-Email über die Aufzeichnung plus Verlinkungen:

gestern war es so weit über 700 Live Teilnehmer haben erfahren
welcher tödlichen Gefahr sie täglich ausgesetzt werden und zwar
aus der eigenen Wasserleitung … 

Sie haben unter anderem erfahren von:

– der großen Mineralien Lüge und was die wahre Aufgabe des Wassers ist
(Es ist nicht die Versorgung des Körpers mit Mineralien) 

– der großen Reinheitslüge (und warum sauberes Wasser nicht rein ist)
(Hier beweise ich dir anhand offizieller staatlicher Statistiken wie wir wissentlich
hinters 
Licht geführt werden und zwar zu unserem Nachteil)

Am Ende kam noch ein Spezialexperte in den Live Call rein, der alle Teilnehmerfragen
ausführlich beantwortet hat.

Ich überlege, aufgrund der Begeisterung der Teilnehmer, dieses wertvolle Seminar
in Zukunft nicht mehr kostenlos anzubieten sondern mindestens 297 EUR
Teilnahmegebühr
zu verlangen. Allein das Wissen und die Antworten von dem
Wasserexperten sind den Preis wert …

Falls du es dieses mal noch absolut kostenfrei sehen willst, dann hast du noch 48 Stunden Zeit
die Aufzeichnung hier abzurufen … 

Hier ist die Aufzeichnung … 

Pflegende Angehörige stärken: Information, Schulung und Beratung als Aufgaben der professionellen Pflege

Bei der Suche auf Amazon nach dem Thema „Pflegende Angehörige“ ist dieses Buch mit Suchkriterium Erscheinungsdatum ganz oben. Man sollte sich auf jeden Fall beraten lassen . Als Betroffener möchte ich auch auf das Erbrecht hinweisen, denn was kommt später auf einen zu ? Ich habe es leider erlebt, keine Ausgleichszahlung, keine Rechtsschutzversicherung, die sich einsetzt, nach Übernahme der Rechtsschutzversicherung vom Verstorbenen usw. Es ist einfach nur ein Skandal, was dann pflegenden Angehörigen noch zugemutet wird. Zur Trauer um den Verlust des lieben Menschen kommt dann noch der Ärger hinzu, den man so weit wie möglich vorher vermeiden sollte, eben, indem man VORHER alles klar regelt (Monatliche Bezahlung für die Pflege, Testament etc.). Der pflegende Angehörige sollte sich bei einem Vermögenden Angehörigen von diesem bezahlen lassen für seine Tätigkeit, und da würde ich mindestens den Betrag ansetzen, den eine Vollzeitpflegekraft hierfür pro Monat bekommen würde.

Buch – Pflegende Angehörige stärken