Pflegende Angehörige stärken: Information, Schulung und Beratung als Aufgaben der professionellen Pflege

Bei der Suche auf Amazon nach dem Thema „Pflegende Angehörige“ ist dieses Buch mit Suchkriterium Erscheinungsdatum ganz oben. Man sollte sich auf jeden Fall beraten lassen . Als Betroffener möchte ich auch auf das Erbrecht hinweisen, denn was kommt später auf einen zu ? Ich habe es leider erlebt, keine Ausgleichszahlung, keine Rechtsschutzversicherung, die sich einsetzt, nach Übernahme der Rechtsschutzversicherung vom Verstorbenen usw. Es ist einfach nur ein Skandal, was dann pflegenden Angehörigen noch zugemutet wird. Zur Trauer um den Verlust des lieben Menschen kommt dann noch der Ärger hinzu, den man so weit wie möglich vorher vermeiden sollte, eben, indem man VORHER alles klar regelt (Monatliche Bezahlung für die Pflege, Testament etc.). Der pflegende Angehörige sollte sich bei einem Vermögenden Angehörigen von diesem bezahlen lassen für seine Tätigkeit, und da würde ich mindestens den Betrag ansetzen, den eine Vollzeitpflegekraft hierfür pro Monat bekommen würde.

Buch – Pflegende Angehörige stärken

 

Ukraine-Krieg +UPDATE

https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-krieg-update-08-08-2022-nur-etwa-30-der-westlichen-waffen-schaffen-es-an-die-front/

„Trump: „Ukraine muss auf NATO und Krim verzichten“

Ex-US-Präsident Donald Trump ist davon überzeugt: Die Ukraine hätte eine Vereinbarung mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen sollen, um einen Krieg zu verhindern (Index)

Trump hob hervor: „Die Ukraine kann die Krim aufgeben oder zustimmen, der NATO nicht beizutreten. Sie sollten sagen: ‚Okay, wir treten nicht der NATO bei.‘ Dann hätten sie ein Land. Ich denke, Putin wollte einen Deal machen.“ – meinte Trump in einer US-Podcast-Show. Weiters meinte der Ex-US-Präsident: Er glaube nicht, dass das Ziel des russischen Präsidenten darin bestanden hätte, einen Krieg zu beginnen – wie  die ukrainische Nachrichtenagentur Unian berichtete.“

Genderismus unter Höchststrafe stellen !

Britisches „Gender-Zentrum“ muss schließen: Verstümmelung und Kastration von Minderjährigen als Geschäftsmodell

https://www.familien-schutz.de/britisches-gender-zentrum-muss-schliessen-verstuemmelung-und-kastration-von-minderjaehrigen-als-geschaeftsmodell/

…..wie keine andere Institution steht die Londoner Tavistock Klinik für die entsetzlichen Auswirkungen einer aus dem Ruder gelaufenen ideologischen Verwirrung unserer Gesellschaft. Die Klinik rühmt sich, Kinder und Jugendliche mit „Geschlechtsstörungen“ zu behandeln. In Wahrheit haben die dort tätigen Ärzte und Psychologen das Leben tausender Minderjähriger für immer ruiniert.

Diese wurden nicht nur chemisch kastriert mit Hormonspritzen: 14jährigen Mädchen wurden Brüste und Eierstöcke entfernt, Jungen Hoden und Penis abgenommen. Diese Kinder wurden buchstäblich verstümmelt. Jetzt musste die Klinik endlich schließen. Daß diese Verbrechen an Kindern endlich aufhören, ist allein der Courage und dem unermüdlichen Druck von Eltern, Patienten und kritischen Bürgern zu verdanken.

All das passiert auch in Deutschland. In den vergangenen Jahren hat sich der Hype um angeblich „geschlechtsverwirrte“ Kinder und Jugendliche massiv ausgebreitet – befeuert von einer interessierten Lobby von Gender-Fanatikern, die hauptsächlich in den Reihen der Grünen zu finden sind.

Was schert diese Leute das Kindeswohl? Mit ihrer skrupellosen Gehirnwäsche von Minderjährigen lässt sich politisch Kasse machen und bei den Wählern profilieren. Und nur darum geht es den grünen „Humanitaristen“.