Verheimlicht, Vertuscht, Vergessen 2021

Da diese Webseite große, aufklärerische Informationen bringt und ich in Zukunft nicht mehr alles „Gratis“ hier bringen möchte, werde ich vorerst einen Spendenaufruf machen. Meine Motivationen steigen damit natürlich, auch weiterhin selbst Beiträge zu schreiben. Im nächsten Beitrag kommt der große Spendenaufruf.

Cartoon, Satire…

Bestellung, Video und Buchbeschreibung beim Kopp- Verlag:

https://www.kopp-verlag.de/a/verheimlicht-vertuscht-vergessen-2021-2

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2021

Was 2020 nicht in der Zeitung stand

Noch nie war es so wichtig, spannend und aufwühlend wie heute: verheimlicht – vertuscht – vergessen! Mit seinem scharfen journalistischen Skalpell seziert Gerhard Wisnewski das historische Jahr 2020, in dem mafiöse Eliten versuchen, das Schicksal der Menschheit auf den Kopf zu stellen und den Globus einem totalitären Corona-Regime zu unterwerfen: Wurde die Corona-Pandemie geplant? Warum sind alle Corona-Maßnahmen so widersprüchlich? Ist der bayerische Ministerpräsident Markus Söder korrupt? Natürlich spielt die sogenannte Corona-Pandemie in diesem Jahrbuch zwangsläufig eine Hauptrolle, denn schließlich handelt es sich dabei um ein epochemachendes Ereignis: Mit der Corona-Pandemie wurden für die Menschheit die Weichen in eine dunkle Zukunft gestellt. Alle Länder der Welt handelten wie gleichgeschaltet und folgten einer globalen Befehlsstruktur. Wer steuert diese Befehlsstruktur? Wer hat auf dem Globus das Sagen, und wo soll das alles enden?

Aber natürlich gab es auch noch etwas anderes als Corona:

Wird Australien durch die Buschfeuer unbewohnbar? War der Hanau-Anschlag in Wirklichkeit ein Bandenkrieg? Wurde der Schwarze George Floyd tatsächlich ermordet? Haben tatsächlich die Weißen die Sklaverei erfunden? Wurde der Reichstag wirklich gestürmt? Wie und warum starben plötzlich zwei Mitglieder der Familie Kennedy?

Dieses Buch beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Es hakt nach, schaut hinter die Kulissen und deckt auf, was uns an Nachrichten innerhalb eines Jahres vorenthalten wurde. Erfolgsautor und Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski zeigt, was hinter den Schlagzeilen aus Presse, Funk und Fernsehen steckt: Wer setzt die Nachrichten, für die wir uns interessieren sollen, in die Welt? Welche Interessen werden mit dem Lancieren bestimmter Themen verfolgt? Warum verschwinden manche Ereignisse so schnell aus der Berichterstattung?

Begleiten Sie den Autor bei seiner kritischen Zeitreise durch das Jahr 2020.

Dokument der Schande

Meine Mutter ist am 15. August 2020 gestorben. Ich hatte in früheren Beiträgen schon einiges mitgeteilt, wie es scheint werden in Deutschland gerne pflegende Angehörige über`s Ohr gehauen und beschissen.

Eine Verkäuferin (Bäckerei) konnte mir mal wieder eine Erbgeschichte erzählen, die vorige Hypothese bestätigt: „Ich habe denen das Testament vorgelegt, das hat die gar nicht interessiert…“ , das Haus wurde schließlich verkauft , wir leidgeprüften pflegenden Angehörigen wissen , wer den großen „Gewinn“ bei all dem macht.

Bis heute habe ich keinen Cent „Pflegegeld“ und schlimmer noch , keine Ausgleichszahlung bekommen, das folgende Dokument ist somit eine Schande für unseren Rechtsstaat und alle, die pflegende Angehörige so behandeln:

  • Eigene Berechnung der Gesamt-Pflegezeit unter Angabe bei der Pflegeversicherung

Stundenanzahl Pflegezeit

1.1.2016 bis 31.12.2016

7 Tage a‘ 46 Minuten = 322 min / Woche = 5,4 Std * 4 =

22 Stunden pro Monat

1.1.2017 bis 31.12.2018

98 Stunden pro Woche = 392 Stunden pro Monat -2017-

392 Stunden pro Monat -2018-

1.1.2019 bis 31.12.2019

160 Stunden pro Woche = 640 Stunden pro Monat -2019-

1.1.2020 bis 15.8.2020

160 Stunden pro Woche = 640 Stunden pro Monat -2020-

Gesamtstunden

22 Std/Monat = 246 Std – Jahr 2016 –

392 Std/Monat = 4704 Std – Jahr 2017 –

392 Std/Monat = 4704 Std – Jahr 2018 –

640 Std/Monat = 7680 Std – Jahr 2019 –

640 Std/Monat = 4480 Std ( 7 Monate) – Jahr 2020 –

Gesamtstunden: 21814 Stunden

Wobei die Zeitangaben für die Jahre 2016/2017 als zu gering anzusehen sind. Unberücksichtigt ist hier, dass ich seit dem Tod meines Vaters (5.12.2006) meiner Mutter geholfen habe.

In der Tageszeitung Grafschafter Nachrichten vom 12. Januar konnte man nachlesen, wie ein Pflegeheimplatz das Vermögen auffressen kann. Ich habe meiner Mutter den Wunsch zur häuslichen Pflege ermöglicht, dafür wurden Umbaumaßnahmen ( Bad , Wohnzimmer, Pflegebett ) ausgeführt.

Das Amtsgericht hatte mich per Rückantwort auf die Einsendung von Angaben über die Pflegezeiten darüber informiert, das nach der Zustellung des Erbscheines im Rahmen der „Auseinandersetzung“ die Ausgleichszahlung berücksichtigt wird.

Für viele pflegenden Angehörigen ist diese Regelung sicher eine Zumutung. Ich bin der Meinung, das nachgewiesene Pflegetätigkeiten sofort berücksichtigt werden müssten und in die Entscheidung des Amtsgerichtes bei Zuteilung des Erbscheines wirksam werden sollten.

Hier stellt sich mir die Frage , was haben Miterben für ihre Eltern getan, dass sie dermaßen „bevorteilt“ werden.

Living in America – Alles oder Nichts

https://youtu.be/lTqprGutgYQ

Kommentar dort ganz meine Meinung:

„Im Endeffekt gibts nur einen Weg. Kriegsrecht ausrufen, die Betrüger, Anstifter, Mittäter und Mitläufer verhaften und wegen Hochverrat vor ein Kriegsgericht stellen. Wenn die Patrioten im Unabhängigkeitskrieg gegen England hingeworfen hätten weil der Tyrann (England) nicht nachgibt gäbe es keine USA. Heute ist es China im Deckmantel der DemokRatten. Der Deep State versucht sich mit seiner Marionette Biden an die Macht zu betrügen. Tyrannen gehen nicht freiwillig oder geben auf. Die muss man mit Gewalt entfernen! Das ist ein Krieg des Kommunismus gegen die freiheitsliebenden Patrioten und natürlich darf geschossen werden!“