Grafschafter Jobcenter -Anzeige beim Bundesdatenschutz-

Peter Wörsdörfer

Fennastrasse 52, 48529 Nordhorn

Email: peterw@kabelmail.de

 

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Husarenstraße 30
53117 Bonn

Telefon: +49 (0)228-997799-0
E-Mail: poststelle@bfdi.bund.de

Betreff

Jobcenter Grafschaft Bentheim, Nordhorn, Stadtring 9-15 fordert Gutachten/Bescheinigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Pflegeperson für meine Mutter (Pflegebedürftige).

98 Stunden in der Woche (mittlerweile bin ich auch in der Nacht anwesend zur Hilfestellung) stehe ich Ihr zur Seite.

Das Jobcenter fordert nun , während ich gleichzeitig sanktioniert werde (Kürzung der Geldleistung),

neben einer Bescheinigung von der Pflegekrankenkasse auch das Gutachten über die Einstufung des Pflegegrades,

das vom medizinischen Dienst erstellt worden ist.

Ich sehe darin einen Verstoß gegen den Datenschutz und verstehe nicht, warum eine Bescheinigung der Krankenkasse in

diesem Fall nicht ausreicht.

Was können Sie als Aufsichtsbehörde tun ?

Ich vermute auch, dass das Jobcenter unrechtens Sozialleistungen an illegal eingereiste Asylanten/Ausländer vergibt.

Mit freundlichen Grüßen

Bewerbung als Bestatter -Satire

Im Rahmen meines Deutsch-Studiums übe ich gerade das Bewerbungen schreiben. Na das kann sich doch schon sehen lassen:

Max Frankenstein

Höllweg 1

48529 Nordhorn

Tel.: 353o5b345bu

Email: mfrankenstein@t-offline.de

 

 

Einschreiben

 

Frau

Elena Suhrbier

Rudolph-Benziner Straße 32

48529 Grafschafter Dreckloch

 

 

 

Bewerbung als Bestatter

 

 

Sehr geehrte Frau Suhrbier,

wie ich Ihrer Anzeige vom 10. Januar 2019 in der Dreckloch Zeitung entnehme, suchen Sie einen Bestatter für die spezielle Bestattung von Jobcenter-Mitarbeitern, die durch einen Schlag beim Scheißen verstorben sind.

Diese Position interessiert mich sehr, da ich lange Zeit in der Branche gearbeitet habe und mich nun gerne spezialisieren will.

Ich verfüge über berufsübliche Fähigkeiten, möchte mich nun jedoch mit diesen mysteriösen Todesfällen als Bestatter beschäftigen.

Wenn Sie daran interessiert sind, einen engagierten, vielseitigen Mitarbeiter zu gewinnen, würde ich mich über ein Gespräch sehr freuen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Anlagen

Lebenslauf

2 Zeugnisse

 

Jobcenter Grafschaft Bentheim -Satire

Ist die Leiterin des Jobcenter Grafschaft blabla immer noch die Leiterin des Grafschafter blabla ? Blabla, das können jedenfalls Ihre Mitarbeiter , vom Sachbearbeiter für A-Z gut schreiben, mit Sanktionen drohen.

Ein gewisser Herr Lehky gehört dazu. Er kürzt mir jetzt mein Geld um monatlich 42,40 € . Bring dich doch um ! Mir egal ! Denkt er so ? Oder ich ? Also ich bin der bessere Mensch, Deutscher aus Deutscher Produktion ! Einer der sich schämen würde dem eigenen Landsmann oder der Landsfrau eine Sanktion zuzumuten, während Asylanten/Ausländer illegal nach Deutschland kommen und im Weltsozialamt HIER ! rufen.

Dass ich 98 Stunden pro Woche als Pflegeperson für eine Pflegebedürftige zur Stelle bin habe ich bereits vor längerer Zeit dem Jobcenter mitgeteilt. Was macht das Jobcenter daraus ?:

„Bereits im September 2013 gaben Sie an, dass Sie ihre Mutter pflegen. Zum damaligen Zeitpunkt war ihre Mutter noch in keiner Pflegestufe eingestuft.“

Erinnert sich das ehemalige Arbeitsamt an einen Scheißdreck ?

Ich habe allenfalls damals nur mitgeteilt dass ich meiner Mutter helfe, später ein Formular der Kranken/Pflegekasse als Kopie eingereicht, indem ich die Zeiten angeben sollte, 98 Stunden pro Woche.

Die ganze Zeit hat das Jobcenter keine weiteren Bescheinigungen gefordert, also habe ich es dabei belassen. Jetzt auf einmal drängt man mich dies nachzuholen , aber die Frechheit ist noch nicht komplett, man fordert obendrein auch noch das Gutachten über die Einstufung des Pflegegrades, was der medizinische Dienst angefertigt hat. Was sagt meine Mutter dazu, die Ihre Patientendaten so an das Jobcenter preisgeben soll ?

Im übrigen, ich bin 53 Jahre , habe nie eine Freundin und Sex gehabt, ein Deutscher jedenfalls dem die Behörden, Agenturen und Jobcenter das Leben perfekt „versaut“ haben.

Petition: Lasst Ursula Haverbeck frei !

https://www.openpetition.de/petition/online/lasst-ursula-haverbeck-1928-frei

Petition wurde gesperrt.

Sollte Merkel wegen Hochverrat angeklagt und verurteilt werden, werde ich keine Petition zur Freilassung unterschreiben. Der Wahlkampfspruch von Alexander Gauland „Wir werden sie jagen!“ bekommt mit dem Anis Amri -Skandal (siehe Beitrag vorher) eine neue Dimension. Die schlechteste Bundeskanzlerin muss zur Verantwortung gezogen werden, am besten noch bevor Weihnachtsansprache (Geschenk an das deutsche Volk: Migrationspakt ?) und Neujahrsansprache von diesem Weib abgehalten werden.

Anis Amri und die Bundesregierung

»Ich möchte Frau Merkel sagen, dass sie das Blut meines Sohnes an ihren Händen hat!« Mutter des ermordeten Lkw-Fahrers Lukasz Urban

»Meine Vorgesetzten zwingen mich, das Parlament zu belügen.«
Deutscher Terrorermittler im Fall Anis Amri

Das neue Enthüllungsbuch ist im Kopp-Verlag erschienen.

Buchbeschreibung :

https://www.kopp-verlag.de/Anis-Amri-und-die-Bundesregierung.htm?websale8=kopp-verlag&pi=974700&ci=000338

 

 

Parteitag der CDU -Satire

Hätten die Mitglieder noch einen Funken Anstand, müssten Sie eigentlich die Parteiauflösung beschließen. Das Parteivermögen sollte den Opfern (bzw. deren Angehörigen) der  Asylpolitik  (Terror, Mord &Totschlag, Vergewaltigung…) ausgezahlt werden.

Mit A. Merkel ist die Partei zum Novum der Islamisierung geworden, „Der Islam gehört zu Deutschland“.

Der Parteitag wäre für alle Gesetzeshüter eigentlich eine gute Gelegenheit für eine Massenverhaftung.