Infos

Schlimmer Verdacht in Spanien: Liess man Altersheimbewohner bewusst am Coronavirus sterben?

Fast 20’000 Menschen sind in spanischen Alterseinrichtungen an Covid-19 gestorben. Jetzt erheben Angehörige schwere Vorwürfe.

https://www.luzernerzeitung.ch/amp/international/schlimmer-verdacht-in-spanien-liess-man-altersheimbewohner-bewusst-am-coronavirus-sterben-ld.1228276

Sozialsysteme

https://hartgeld.com/sozialsysteme.html

[10:30] Leserzuschrift-DE: Jetzt ist klar, wie CoronaTote gemacht werden!

Mir war von Anfang an klar, daß ein Fakevirus keine Toten macht und ich hatte natürlich die Ärzte mit ihren Mittelchen im Verdacht. Nun ist es zumindest für die Altenheime in Madrid und Norditalien heraus! Alte, die krank waren, was ja bei der täglichen Pillenflut auch kein Wunder ist, wurden zum größten Teil NICHT in Krankenhäuser gebracht. Sondern vor Ort so lange mit Morphium „behandelt“ , bis sie tot waren.Dagegen gibt es jetzt Massenklagen, alleine wohl in Norditalien eine Sammelklage von 26000 Hinterbliebenen wegen unterlassener Hilfeleistung. Ich nenne es anders. Ich nenne es kaltblütig geplanten und erfolgten Massenmord, um der Öffentlichkeit die von den Coronaprojektanten geforderten „CoronaTote“ zu präsentieren und damit den Grund für die Zerstörung der Wirtschaft durch den Shutdown zu liefern. Es ist ein gewaltiges koordiniertes Verbrechen, was jetzt ans Tageslicht dringt!!! Wenn das alles heraus kommt, werden die Galgen nicht mehr leer!

Schreibe einen Kommentar