Jobcenter Grafschaft Bentheim -Satire

Ist die Leiterin des Jobcenter Grafschaft blabla immer noch die Leiterin des Grafschafter blabla ? Blabla, das können jedenfalls Ihre Mitarbeiter , vom Sachbearbeiter für A-Z gut schreiben, mit Sanktionen drohen.

Ein gewisser Herr Lehky gehört dazu. Er kürzt mir jetzt mein Geld um monatlich 42,40 € . Bring dich doch um ! Mir egal ! Denkt er so ? Oder ich ? Also ich bin der bessere Mensch, Deutscher aus Deutscher Produktion ! Einer der sich schämen würde dem eigenen Landsmann oder der Landsfrau eine Sanktion zuzumuten, während Asylanten/Ausländer illegal nach Deutschland kommen und im Weltsozialamt HIER ! rufen.

Dass ich 98 Stunden pro Woche als Pflegeperson für eine Pflegebedürftige zur Stelle bin habe ich bereits vor längerer Zeit dem Jobcenter mitgeteilt. Was macht das Jobcenter daraus ?:

„Bereits im September 2013 gaben Sie an, dass Sie ihre Mutter pflegen. Zum damaligen Zeitpunkt war ihre Mutter noch in keiner Pflegestufe eingestuft.“

Erinnert sich das ehemalige Arbeitsamt an einen Scheißdreck ?

Ich habe allenfalls damals nur mitgeteilt dass ich meiner Mutter helfe, später ein Formular der Kranken/Pflegekasse als Kopie eingereicht, indem ich die Zeiten angeben sollte, 98 Stunden pro Woche.

Die ganze Zeit hat das Jobcenter keine weiteren Bescheinigungen gefordert, also habe ich es dabei belassen. Jetzt auf einmal drängt man mich dies nachzuholen , aber die Frechheit ist noch nicht komplett, man fordert obendrein auch noch das Gutachten über die Einstufung des Pflegegrades, was der medizinische Dienst angefertigt hat. Was sagt meine Mutter dazu, die Ihre Patientendaten so an das Jobcenter preisgeben soll ?

Im übrigen, ich bin 53 Jahre , habe nie eine Freundin und Sex gehabt, ein Deutscher jedenfalls dem die Behörden, Agenturen und Jobcenter das Leben perfekt „versaut“ haben.

Schreibe einen Kommentar